Wo bleibt der Datenschutz?

Die Telekom – ein Konzern mehrheitlich im Staatsbesitz – liefert anonymisierte Kundendaten von Millionen Kunden, zur Auswertung über ihr Bewegungsverhalten, das ist Big Data-Auswertung. Ausgerechnet der Bundesdatenschutzbeauftragte findet das als angemessen. Das öffnet Tür und Tor für eine Regelmäßigkeit dieser Massenverfolgung. Selbst, wenn es jetzt noch anonym läuft, ist das eine Gefahr, denn auch anonymisierte Big Data-Verfolgung lässt sich ein Crowd-Management organisieren. Danke Herr Kelber, das öffnet der Überwachung von Bevölkerungsverhalten alle Möglichkeiten. Die Tür ist jetzt offen für die Bewegungsüberwachung. Ich weiß nicht, wie ich das als Datenschutzbeauftragter in meiner Position noch erklären soll.

Harry Meyer, Datenschutzbeauftragter

(Fotos: JESHOOTS-com, pixabay.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.