IT-Sicherheitslücken bei CureVac

60 Passwörter des Impfstoffherstellers CureVac sind online verfügbar. Und während diese nach Angaben des Unternehmens nie intern verwendet worden seien, zeigte ein IT-Sicherheitsexperte gegenüber Welt weitere Sicherheitsrisiken in Bezug auf die CureVac-Server auf.

Das ist besonders problematisch, da das Unternehmen aktuell an einem Impfstoff gegen das Corona-Virus forscht. Als Ziel für Cyberangriffe ist es derzeit also durchaus attraktiv.

Einen detaillierteren Bericht zum Thema lesen Sie auf der Website des Behörden Spiegel.

(Foto: Chillsoffear, pixabay.com)

26. März 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.