Polizei angespuckt und angehustet

Auch wenn sich der Großteil der Bürgerinnen und Bürger an die Kontaktverbote bzw. Ausgangsbeschränkungen hält, muss die Polizei immer wieder Uneinsichtige ermahnen und anzeigen.

In mehreren Fällen sollen Einsatzkräfte bespuckt und angehustet worden sein. Diese Vergehen sollen nun als gefährliche Körperverletzung gewertet werden, so die Berliner Polizeipräsidentin Dr. Barbara Slowik am vergangenen Montag.

(Foto: mohamed_hassan, pixabay.com)

31. März 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.