Das ist der Exit-Plan

Eine dicht gedrängte Menschenmasse wie auf dem Oktoberfest erscheint uns dieser Tage undenkbar. Szenen von einem fremden Planeten. Unwirklich. Gespenstisch. Wann wieder Normalität eintreten wird und ob Großereignisse wie die Wiesn 2020 überhaupt stattfinden, ist derzeit mehr als fraglich.

Dem Behoerden.Blog liegt ein internes Papier aus dem Krisenstab der Bundesregierung vor, das im Dokumentenkanal des Blogs vollständig zu lesen ist. In dem Schreiben wird eine mögliche Exit-Strategie durchgespielt. Der fünfseitige Maßnahmenkatalog wurde anhand der Untersuchungen eines internationalen Expertenteams zusammengestellt.

Im “Exit-Plan” formulieren Politik und Wissenschaft Lösungsansätze zu einem Weg zurück in den Alltag. Eine Rückkehr auf Raten.

Bereits in den ersten Zeilen des Papiers wird deutlich, “dass die Pandemie noch viele weitere Monate andauern und wohl bis ins Jahr 2021 reichen wird.” Ernüchternde Aussichten. Doch Basis genug, um Handlungsspielräume vorauszudenken.

Ziel ist es, den “Übergang von der Verlangsamung zu einer Viruskontrollphase” zu beschreiten. Der derzeit praktizierte Lockdown, wie es im Papier heißt, könne nur temporär begrenzt eingehalten werden. Denn das Wirtschafts- und Sozialleben müsse so schnell wie möglich wieder normalisiert werden.

Über allem thront die Frage, wie es gelingt, die Ansteckungsrate pro erkrankte Person signifikant zu senken. Nach virologischer Expertise müsse diese “nachhaltig auf deutlich unter 1,0 gedrückt” werden, um die exponentielle Ausbreitung in den Griff zu bekommen.

Hierzu seien gesamtgesellschaftliche Anstrengungen im höchsten Maß notwendig. Ein Freibrief zu weiteren staatlichen Restriktionen?

(Foto: Pexels, pixabay.com)

8. April 2020

Kommentare

  1. Anonymous

    Dann sind wir mal alle gespannt, wie das läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.