COVID-19 spaltet das Land

“Dann gab es aber die Ausländerfeindlichkeit innerhalb Deutschlands gegen Deutsche. In Mecklenburg-Vorpommern, besonders in Schleswig-Holstein. Bevor Allgemeinverfügungen der Landkreise und Städte geschrieben und zugestellt waren. Mit eh fragwürdiger Wirkung machten sich Teile der dortigen Bevölkerung bereits daran “Ausländern”, also Nicht-Schleswig-Holsteinern klar zu machen, sie sollten das Land (Bundesland!!) so schnell wie möglich verlassen. Anfeindungen der Einheimischen gegenüber den „Ausländern“ aus andern Bundesländen sollten nicht nur zu denken geben, sondern ein erstes Zeichen dafür sein, welchen Spaltungsprozess der Virus C0VID-19 in sich trägt. Da ist noch weit mehr drin.”

Hubertus Wagner, Mitglied des Stadtrats

(Foto: TheDigitalArtist, Pixabay.com)

20. April 2020

Kommentare

  1. Berlin-Insider

    Nicht so schwarz sehen. Wir schaffen das. Sagte doch schon einmal die Kanzlerin, und die muss es ja wissen… 🙂

  2. WennDummheitWehTäte...

    Um zwei berühmte Comic-Gallier zu paraphrasieren: Die spinnen, die Schleswig-Holsteiner!

    Also natürlich nur Ausgewählte und nicht nur in Schleswig-Holstein, aber jetzt wird es doch langsam hinten höher als vorn. Vor allem, weil momentan ja keiner “nur zum Spaß” in einem bestimmten Bundesland ist – dürften sie ja gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.