Auch an Sonn- und Feiertagen

Für die Sächsische Aufbaubank (SAB) haben Corona-Soforthilfeprogramme oberste Priorität. Um die Flut an Förderanträgen zu bewältigen, arbeiten rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Schichtbetrieb und am Wochenende. Unterstützt werden sie von 39 Mitarbeitern des Landesamtes für Steuern und Finanzen. Alle Aufgaben, die nicht risikorelevant oder bankaufsichtsrechtlich notwendig sind, werden zu Gunsten der Soforthilfen zurückgestellt. Bisher werden zwei Hilfsprogramme angeboten: Der Soforthilfe-Zuschuss “Bund“ (beantragbar bis 31. Mai 2020), der laufende betriebliche Sach- und Finanzaufwendungen abdecken soll, und das ergänzende Darlehens-Programm “Sachsen hilft sofort“ (Antragsschluss Ende August).

Bisher sind aus ganz Sachsen 67.140 Anträge auf Soforthilfe-Zuschüsse bei der SAB eingegangen. Zwei weitere Corona-Hilfsprogramme sind in Planung: Das Soforthilfe-Darlehen “SMEKUL“ richtet sich mit zinsgünstigen Darlehen an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Landwirtschaft, Fischerei und Aquakultur. Zinslose Darlehen sollen außerdem Trägervereine von Sport- und Sportleiterschulen, im Landessportbund organisierte Vereine und ausgegliederte Spielbetriebsabteilungen über das Soforthilfe-Darlehen “Sport“ erhalten.

Der sächsische Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig, lobt den Einsatz der Angestellten: „Meine besondere Hochachtung gilt den über 600 Bearbeiterinnen und Bearbeitern der SAB, welche sich seit Wochen in zwei Schichten täglich, auch an Sonn- und Feiertagen, um die zehntausenden Anträge unserer Programme kümmern. Sie sind es, die mit ihrem Einsatz dafür sorgen, dass unseren Unternehmen geholfen wird. Mitunter dauert manche Auszahlung etwas länger als versprochen, wenn etwa Unterschriften fehlen oder Eingabefelder nicht korrekt ausgefüllt sind. Doch es sind Steuer-Millionen, die sie verausgaben. Daher ist diese Prüfung richtig und wichtig.“

– Kilian Recht, Studentischer Mitarbeiter in der Behörden Spiegel Redaktion.

Eine detailliertere Darstellung finden Sie auf der Homepage des Behörden Spiegel.

(Foto: StockSnaps, pixabay.com)

27. April 2020

Kommentare

  1. Kritischer Geist

    Bravo, Hut ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.