Notbetrieb wird sukzessive beendet

Der Corona-bedingte Notbetrieb in Berlins Bürger- und Standesämtern wird schrittweise beendet. Damit kann der Publikumsverkehr unter Schutzmaßnahmen wieder erhöht werden. Dieser war massiv zurückgefahren worden. Zahlreiche schon bestätigte Termine waren von Amts wegen abgesagt worden.

Der maximale Schutz der Kunden und Mitarbeiter hat jedoch auch weiterhin oberste Priorität. Die einzelnen Bezirke haben deshalb umfangreiche Schutzmaßnahmen ergriffen. Weiterhin ist eine Terminvereinbarung zwingend erforderlich. Spontanes Erscheinen ohne Termin ist nach wie vor nicht möglich. Zunächst stehen Termine vorrangig für Dienstleistungen mit oberster Priorität, bei denen eine persönliche Vorsprache notwendig ist, zur Verfügung. Dazu zählen An-, Ab- und Ummeldungen, sowie Pass- und Personalausweisangelegenheiten, Führungszeugnisse oder Führerscheinangelegenheiten.

In den Standesämtern werden Termine weiterhin nur nach vorheriger Abklärung der Dringlichkeit per Telefon oder E-Mail vergeben. Priorität bei der Terminvergabe haben hierbei notwendige Beurkundungen im Zusammenhang mit Geburten, Sterbefällen und Eheschließungen.

(Foto: Alper Çuğun, CC BY 2.0, flickr.com)

19. Mai 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.