Grenzwert auch in Bayern gesenkt

Bund und Länder hatten kürzlich eigentlich festgelegt, dass in Landkreisen und kreisfreien Städten wieder schärfere Maßnahmen gegen das Corona-Virus ergriffen werden müssen, sofern die Zahl der Infektionen höher als 50 pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen ist. Doch immer mehr Länder weichen von diesem Wert ab und setzen ihn herunter.

Dies hatte unter anderem bereits Berlin getan und ein Ampelsystem eingeführt. Aber auch andere Bundesländer hatten den Grenzwert auf 30 bis 35 abgesenkt. Diesen Schritt ist nun auch Bayern gegangen. Im Freistaat wurde die Grenze nun bei 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in der Vorwoche gezogen.

(Foto: Tumisu, pixabay.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.