Corona-App verfügbar

Nun kann die offizielle Corona-Warn-App von den Bundesbürgern heruntergeladen werden. Mit ihr sollen Infektionsketten frühzeitig erkannt und möglichst unterbrochen werden. Die Anwendung wird aktiv, sobald sich ihr Nutzer mindestens 15 Minuten lang in etwa zwei Metern Entfernung zu einem anderen Nutzer aufhält. Dann tauschen die beiden Smartphones per Bluetooth-Technik anonymisierte Daten aus.

Nun muss sich zeigen, wie viele Bürger die App tatsächlich herunterladen und nutzen. Sie sollte eigentlich bereits im Mai zur Verfügung stehen. Ihre Einführung hatte sich jedoch verzögert. Grund waren unter anderem datenschutzrechtliche Bedenken. Diese konnten inzwischen ausgeräumt werden. Nun findet eine dezentrale Datenspeicherung statt. Und: die Nutzung der Anwendung ist absolut freiwillig. Die Grünen-Bundestagsfraktion fordert dennoch ein Begleitgesetz zur App.

(Foto: Peggy und Marco Lachmann-Anke, pixabay.com)

16. Juni 2020

Kommentare

  1. Geheimtipp: Kritisch Denken

    Grundsätzlich gute Idee. Aber in meinem “Hausstand” – wie es in den Verordnungen immer so schön heißt, kann sich keiner, wir klich niemand die App installieren. Grund sind weder mangelnde Bereitschaft noch konsequente Google-Verweigerung. Unsere Smartphones sind zu alt. Das ist der Schwachpunkt, den ich der App wirklich ankreide. Wie kann ein Smartphone, für das ich noch Updates bekomme, zu alt für eine WarnApp sein?

  2. Kriegsminister

    Wollen wir alle hoffen, dass es angenommen wird und hilft.

  3. Security Freak

    Schön wäre es, wenn eine europaweite oder zumindest EU-weite, für alle Systeme kompatible Lösung gefunden würde. Aber das bleibt wohl Wunschdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.