Viel Beratungsbedarf

Die Corona-Pandemie stellt auch für die Bundespolizei eine nie dagewesene Herausforderung dar, gerade das medizinische Fachwissen des Ärztlichen Dienstes ist gefragt. Insbesondere in der ersten Zeit habe sein Telefon überhaupt nicht mehr aufgehört, zu klingeln, sagt Medizinaloberrat Karsten Steuer.

Der Beratungsbedarf für die Direktion Hannover, die er als Betriebsmediziner betreut, sei immens hoch gewesen. So galt es, die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) zu erklären und dann bei der Umsetzung zu helfen, Empfehlungen zum Schutz von besonders gefährdeten Beamtinnen und Beamten auszusprechen und Tests für Beschäftigte der Bundespolizei zu organisieren. “Anfangs haben wir noch eine priorisierte Testung bei unserem Laborpartner und in der Medizinischen Hochschule Hannover bekommen. Aber schnell wurden diese Kapazitäten für akut Erkrankte gebraucht. Also haben wir ein eigenes mobiles “Abstrich-Team” aufgestellt, das die betroffenen Beamten zuhause aufsucht. Die Testung selber erfolgt über die für uns zuständigen Landesgesundheitsämter in einer hervorragenden Zusammenarbeit. Teilweise haben wir nach wenigen Stunden schon ein Ergebnis.”

Ernennung trotz Quarantäne

Polizeiarzt Steuer ist regional bei der Bundespolizei für Niedersachsen, Bremen und Hamburg zuständig. “Mein persönliches Highlight war die Ernennung einer jungen Polizeiratsanwärterin, die sich in häuslicher Quarantäne befand. Deshalb musste ich die Ernennung zur Beamtin auf Probe in voller Schutzausstattung an der Haustür des Elternhauses durchführen. Das werden wir beide nicht so schnell vergessen!”

Für Steuer selbst bedeutete die Corona-Krise eine massive zusätzliche Belastung. Während er bis Ende Februar eine 41-Stunden-Arbeitswoche mit Gleitzeit und geregeltem Dienst von montags bis freitags hatte, absolvierte er später ein deutlich höheres Pensum. “An den ersten 35 Tagen der Corona-Krise ab Ende Februar war ich durchgehend 24/7 für meine Direktion erreichbar.” Dann habe er mal einen Tag Pause gebraucht.

In diesem Zusammenhang lobt Steuer, der in “normalen” Zeiten unter anderem Tauglichkeitsuntersuchungen und Verwendungsgespräche durchführt, seine Kollegen in der Direktion. Von ihnen habe er viel Unterstützung erhalten. “Viele Leute haben gut mitgezogen. Es hat sich gezeigt: die Bewältigung der Corona-Krise ist eine Teamleistung”, unterstreicht der Mediziner.

(Foto: Bundespolizei)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.