Corona-Teststation besucht

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat eine Corona-Teststation an einer Autobahnraststätte besucht. Diese befindet sich auf der Rastanlage Hochfelln-Nord an der Bundesautobahn A8. Dabei lobte der Ressortchef die Arbeit der Einsatzkräfte.

Herrmann sagte: “Innerhalb kürzester Zeit wurden, neben den Flughäfen, hier und and den weiteren Rastanlagen Inntal-Ost und Donautal-Ost nachgelagert zu den drei Grenzübergängen Kiefersfelden, Walserberg und Pocking sowie an den Hauptbahnhöfen in München und Nürnberg hervorragend funktionierende Testzentren geschaffen.” Dort könnten sich Reiserückkehrer – vor allem aus Risikogebieten – testen lassen. Hier sind durchschnittlich gleichzeitig 28 bis 48 Einsatzkräfte rund um die Uhr tätig und führen Corona-Tests durch.

Hierzu sagte Herrmann: “Ich danke dem Arbeiter-Samariter-Bund, dem Bayerischen Roten Kreuz, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, der Johanniter-Unfall-Hilfe, dem Malteser-Hilfsdienst, dem Medizinischen Katastrophen-Hilfswerk Deutschland und dem Technischen Hilfswerk, allen Einsatzkräften und Ärzten sowie dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns für die unermüdliche Arbeit.”

(Foto: Dombrowsky)

12. August 2020

Kommentare

  1. Security Freak

    Jetzt zeigt sich: es gibt massive Probleme bei der Datenübermittlung und der Betroffeneninformation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.