Bußgeldkatalog wird verschärft

Das bayerische Innenministerium verschärft den Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die Corona-bedingten Bestimmungen. Es sollen dann höhere Zahlungen fällig werden.

Grund für das Vorgehen sind die wieder steigenden Infektionszahlen, unter anderem aufgrund zahlreicher Reiserückkehrer aus Risikogebieten. So soll das Bußgeld bei Verstößen gegen die Maskenpflicht künftig 250 Euro betragen. Bislang sind es 150 Euro. Mei mehrmaligen Verstößen sollen in Zukunft sogar 500 Strafe möglich sein. Ebenfalls härter bestraft werden sollen Verstöße gegen die Quarantänepflicht. Wird diese absichtlich gebrochen, sind nun 2.000 Euro fällig. Bislang sind es in aller Regel 1.000 Euro, mindestens aber 500 Euro.

(Foto: Juraj Varga, pixabay.com)

25. August 2020

Kommentare

  1. Security Freak

    Hier braucht es bundesweit mehr Einheitlichkeit. Die Bürger blicken angesichts der sehr unterschiedlichen Regelungen und Bußgeldhöhen kaum noch durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.