Testpflicht soll abgeschafft werden

Nach Ende der Sommerferien und Hauptreisezeit in allen Bundesländern soll die Testpflicht auf das Corona-Virus für Rückkehrer aus Risikogebieten abgeschafft werden. Damit würde sich die Zahl der Tests massiv verringern. Die Kapazitäten würden an anderen Stellen gebraucht, vor allem in Krankenhäusern und Pflegeheimen, waren sich die Gesundheitsminister und -senatoren von Bund und Ländern einig.

Künftig soll wieder stärker auf die zweiwöchige Quarantänepflicht bei Rückkehr aus Risikogebieten gesetzt werden. Die Betroffenen müssen sich wie bisher bei ihrem örtlich zuständigen Gesundheitsamt melden und sich in Quarantäne begeben. Diese kann verlassen werden, wenn mit einem frühestens fünf Tage nach der Einreise gemachten Test ein negatives Ergebnis vorgewiesen wird. Damit würden die Betroffenen erst deutlich später als bisher Gewissheit über eine eventuelle Infektion erhalten. Es soll allerdings weiterhin möglich sein, die Quarantänepflicht zu umgehen, sofern bei der Einreise ein maximal 48 Stunden zurückliegender, negativer Corona-Test vorgelegt werden kann.

(Foto: Shafin Al Asad Protic, pixabay.com)

26. August 2020

Kommentare

  1. Security Freak

    Problematisch wird die Lage für Reisende, deren Region erst nach ihrer Abreise zum Risikogebiet erklärt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.