Gemeinsam gegen Gewalt

Der Öffentliche Dienst in Deutschland hat ca. 4,9 Millionen Mitarbeiter/innen. Und 48% von ihnen haben schon einmal Übergriffe verbaler oder physischer Art im Dienst erlebt. Besonders betroffen sind Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Ordnungsamt. Aber auch Lehrer/innen, Erzieher/innen, Arbeitsämter und Co. sehen sich in Ausübung ihrer Aufgaben immer öfter auch mit Aggressionen und Gewalt konfrontiert.

Gerne würden wir behaupten, wir hätten dafür eine Lösung gefunden. Doch das wäre nicht richtig. Was wir jedoch bieten können, ist eine Plattform, auf der sich Betroffene austauschen und informieren können. Gibt es schon, sagen Sie – nicht ganz, sagen wir. Die dbb Jugend hat vor ein paar Jahren mit angegriffen.info eine tolle Ressource geschaffen. Aber wie bei allen gewerkschaftlich organisierten Projekten, fühlen sich oft nur die eigenen Mitglieder angesprochen.

Nicht bei uns!

Auf behoerden.blog sind alle angesprochen. Denn die Probleme, mit denen wir uns befassen, halten sich auch nicht daran. All die Angebote, Ansprechstellen und Projekte, die die Gewerkschaften und Verbände geschaffen haben, möchten wir dabei keinesfalls ersetzen. Vielmehr möchten wir Ihnen in unserem Blog die Möglichkeit bieten, einen weiteren Zugang für Betroffene zu bieten, indem Sie ihre Aufgaben/Angebote vorstellen, oder uns Kontaktdaten übermitteln und so unsere Info-Seite ergänzen. Die Gewaltpräventionsbeauftragte der Berliner Feuerwehr stellt als erste ihre Aufgabenfelder vor.

Erfahrungen teilen

Sie haben kein Projekt vorzustellen, würden aber gerne mit anderen Ihre Erfahrungen im Öffentlichen Dienst teilen? In unserem Forum können Sie sich direkt mit anderen Nutzern austauschen. Sofern Sie sich an unsere Forenregeln halten, können Sie hier eigene Themen-Threads eröffnen. Bitte vermeiden Sie es dabei jedoch, personenbezogene Daten oder genaue Dienststellen anzugeben. Dies Dient unter anderem Ihrem persönlichen Schutz.

Herzlich willkommen

Wir möchten, dass Sie sich in unserem Blog wohlfühlen. Wünsche, Anregungen, Kritik und Co. sind uns deshalb sehr willkommen. Bitte schreiben Sie dazu an info@behoerden.blog. Schön, dass Sie dabei sind, denn erst durch die Community werden wir zu behoerden.blog.

(Foto und Video: BS/Klement)

3. September 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.