Digitales

Mit Behörden Spiegel-Webinaren sicher durch die Krise

Mit Behörden Spiegel-Webinaren sicher durch die Krise

Schwierige Zeiten verlangen nach flexiblen Lösungen. Auch der Öffentliche Dienst zieht sich angesichts der Corona-Krise verstärkt ins Home Office zurück. Der Behörden Spiegel bietet ab sofort Webinare um, um die digitale Arbeitsweise den Führungskräften und Mitarbeitern auch in einer Notsituation wie dieser näherzubringen. Profunde Expertisen und Raum zum Meinungsaustausch sind via Web fester Bestandteil unseres…

BSI-Kurzanleitung: Sicher ins Home-Office

BSI-Kurzanleitung: Sicher ins Home-Office

Dort wo es technisch und organisatorisch möglich ist, arbeiten derzeit viele Beschäftigte in den eigenen vier Wänden. Außerhalb der Unternehmens- oder Verwaltungsnetze ergeben sich jedoch neue Risiken für die Informationssicherheit. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat nun eine Kurzanleitung für den sicheren Home-Office-Betrieb herausgegeben. Das BSI nennt in seiner Kurzanleitung daher zunächst…

Malware verschickt

Malware verschickt

In der Schweiz haben Kriminelle die Aufregung rund um das Corona-Virus genutzt, um Computer mit Malware zu infizieren. Dazu versendeten sie E-Mails von einem angeblichen “Bundesamt für Gesundheit”. Solch eine Behörde existiert in der Schweiz jedoch nicht. In den Nachrichten wird vorgetäuscht, dass es um eine Datenerhebung gehe. Die Empfänger werden gebeten, einen E-Mail-Anhang zu…

Bayern: Rekord bei Online-Briefwahlanträgen

Bayern: Rekord bei Online-Briefwahlanträgen

Über 762.000 Briefwahlanträge wurden im Rahmen der Kommunalwahlen in Bayern über das Bürgerservice-Portal der AKDB gestellt. Das sind über 15 Prozent jener fünf Millionen bayerischer Wahlberechtigter, denen seitens ihrer Kommune ein Online-Briefwahlantrag der AKDB angeboten wurde. Ein neuer Nutzungsrekord, zu dem in Teilen auch die Coronavirus-Thematik beigetragen haben dürfte. Zum Vergleich: Bei der Landtagswahl 2018…

Wo bleibt der Datenschutz?

Wo bleibt der Datenschutz?

Die Telekom – ein Konzern mehrheitlich im Staatsbesitz – liefert anonymisierte Kundendaten von Millionen Kunden, zur Auswertung über ihr Bewegungsverhalten, das ist Big Data-Auswertung. Ausgerechnet der Bundesdatenschutzbeauftragte findet das als angemessen. Das öffnet Tür und Tor für eine Regelmäßigkeit dieser Massenverfolgung. Selbst, wenn es jetzt noch anonym läuft, ist das eine Gefahr, denn auch anonymisierte Big…